Buddhistische Weisheit:

"Es gibt nichts Heilsameres

als eine zerstörte Illusion."

 

Li Si

Aktualisiert am: 26.05.2018

 

Aktuelles

Bildergalerie

 

 

 

 

 

 

Shaolin

Der Ursprung des Shaolin Quan ist der Legende nach das buddhistische Shaolinkloster am Berg Songshan in der Provinz Henan. Diese Kunst hat sich entwickelt als 512 n.Chr. der indische Mönch Bodhidharma ins Kloster kam um dort den Chan Buddhismus einzuführen. Er stellte jedoch fest, dass die langen Meditationsübungen für die Mönche zu schwer waren, da es ihre körperliche Verfassung nicht erlaubte.

So entwickelte Bodhidharma eine Übungsreihe, die
Shi ba luo han shou „die 18 Hände des Buddha", verschiedene Atemtechniken zur Verbesserung der Ausdauer, Yi jin jing „Transformation der Sehnen und Bänder" und
Xi sui jing „Waschung des Marks". Sinn dieser Kunst war nicht nur den Körper zu stärken und zu disziplinieren, sondern auch wichtige Tugenden zu verinnerlichen wie Selbstbeherrschung, Bescheidenheit und Achtung vor dem Leben.